Nika Dubrovsky

Nika Dubrovsky (Jahrgang 1967) ist Schriftstellerin, Künstlerin und Autorin des Projekts „Anthropologie für Kinder“ (www.a4kids.org) – eine Online-Open-Source-Plattform, die mit neuen Arbeitsformen zwischen Akademie und zeitgenössischer Kunst experimentiert. Außerdem ist sie Aktivistin des „Museum of Care“ und des Anti-Instituts des Ethnologen David Graeber. Mit ihm zusammen verfasste sie die A4Kids-Bücher. Als Autorin veröffentlicht sie in […]

Nika Dubrovsky (Jahrgang 1967) ist Schriftstellerin, Künstlerin und Autorin des Projekts „Anthropologie für Kinder“ (www.a4kids.org) – eine Online-Open-Source-Plattform, die mit neuen Arbeitsformen zwischen Akademie und zeitgenössischer Kunst experimentiert. Außerdem ist sie Aktivistin des „Museum of Care“ und des Anti-Instituts des Ethnologen David Graeber. Mit ihm zusammen verfasste sie die A4Kids-Bücher. Als Autorin veröffentlicht sie in Publikationen wie e-flux und artnet. Ihre Bücher wurden auf Russisch, Finnisch, Englisch, Polnisch und Japanisch veröffentlicht.

Thema

Lernen ganz anders: Anthropologie für Kinder

Nika wird eine persönliche Geschichte über das Projekt „Anthropologie für Kinder“ erzählen, das vor über zehn Jahren begann. Daran waren zwei Menschen beteiligt, die ihr sehr am Herzen liegen: ihr damals 5-jähriger Sohn Benjamin und ihr verstorbener Mann David Graeber. Nika beschreibt, wie das Projekt entstanden ist, wie es sich entwickelt hat und wie sich ihr Verständnis von Bildung in diesem Prozess veränderte. Sie wird auf die Texte von David, Maurice Bloch und des Literaturwissenschaftlers und Kunsttheoretikers Mikhail Bakhtin eingehen, in denen die Bandbreite der Ideen, die sie beeinflussten, formuliert sind. Und sie wird die Doodle-Bücher (oder Dialog-/Spielbücher) und die Dokumentation der Workshops vorstellen, die aus diesem Projekt entstanden sind. Diese haben wurden zum Beispiel in Kuba, Island, Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Russland veranstaltet. Nika lädt alle ein, sich zu beteiligen, denn dieses Projekt ist in erster Linie ein Dialog.

Projekt & Partner

Die Zukunftskonferenz ist ein Gemeinschaftsprojekt von Idealism Prevails, Sender.fm, Neue Debatte, Intando gem. UG, dem Verein für kulturelle Information, Respekt.plus, dem Kulturverein Limmitationes sowie dem Künstlerinnenkollektiv Free Forms of Arts in Kooperation mit Aktionsradius Wien.